Sie sind hier: Startseite > Archiv > Unsere Jugend 2014-2017 > männliche B-Jugend 2013-2014

männliche B-Jugend

männliche B-Jugend 2013-2014

Bild Oliver Hartl

Hinten stehend:
Trainer Michael Seithel, Fabian Möhlecke, Yannick Bähr, Niklas Brächer, Pascal Stehr, Jan-Oliver Hartl, Kim Kraft, Luca Röhrig, Co-Trainer Oliver Hartl.
Vorne sitzend:
Tillmann Seithel, Mike Plötner, Fabian Thome, Hendrik Franzmann, Danny Plötner, Aaron Ogait, Moritz Helling

Saison 2013/2014

Männliche B-Jugend Handballer des TV Birkenfeld starten mit zwei Niederlagen in die Saarlandliga

von Michael Seithel

Nach der Vorbereitung mit einigen Testspielen gegen Gegner wie die JSG Hunsrück I und II, HSG Nordsaar und die eigene A-Jugend, war noch nicht abzusehen wie sich die aus den Jahrgängen '97, '98 und '99 neu formierte Mannschaft in der Saarlandligasaison 2013/2014 eingruppieren würde. Demzufolge wurde sowohl von der Mannschaft als auch von den Trainern der Saisonstart beim TV Homburg am 07.09.2013 mit Spannung erwartet.
Nach Anpfiff war schnell klar, dass in der Saarlandliga wesentlich körperbetonter und schneller gespielt wird. Die Mannschaft nahm die härtere Spielweise jedoch schnell an und konnte vor allem in der ersten Halbzeit durch einige sehenswerte Aktionen das Spiel offen gestalten. Trotz insgesamt mäßiger Abwehrleistungen, hier gilt es zusammen mit den Trainern noch das „richtige“ System zu finden, konnte mit einem ausgeglichenen Spielstand von 13:13 in die Pause gegangen werden. Nach einer zwei Sekunden vor Halbzeitpfiff gegen uns verhängte 2-min-Strafe musste die Mannschaft die zweite Halbzeit in Unterzahl beginnen. Der TV Homburg konnte diese numerische Überlegenheit nutzen, um erstmals mit zwei Toren zum 15:13 in Front zu gehen. Nachdem die Zeitstrafe abgesessen war, kämpften die Jungs um jeden Ball und mit konzentrierten Aktionen gelang es bis auf ein Tor zum Spielstand von 17:16 zu verkürzen. Dann machte sich jedoch die Unerfahrenheit im Abwehrverhalten bemerkbar. Gepaart mit einer Schiedsrichterleistung, die eher am unteren Rand der Skala anzusiedeln war, kassierte die Mannschaft einige Zeitstrafen und auch zwei Rote Karten (3. Hinausstellung). Mit teilweise lediglich vier Spielern auf dem Platz konnte die Mannschaft dem Druck des TV Homburg nicht mehr standhalten. Stück für Stück zog der Gegner nun davon. Hinzu kam, dass die eigenen Angriffsaktionen nicht mehr so zwingend und konzentriert waren, wie in der ersten Halbzeit. Das Spiel endete letztendlich verdient 32:23 für den TV Homburg. Hier gilt es im Rückspiel etwas gut zu machen.

Unter anderen Vorzeichen stand das zweite Saisonspiel am 15.09.2013 in heimischer Halle gegen die HSG DJK Nordsaar aus dem benachbarten Marpingen.
Die Mannschaft, trainiert vom langjährigen Trainer der 1. Herren des TVB, Manfred „Tak“ Wegmann, gilt als einer der Mitfavoriten auf den Meistertitel in dieser Saison.
Die HSG wurde dann auch schnell ihrer Favoritenrolle gerecht. Angetreten mit einem neuen Deckungssystem versuchte der TV Birkenfeld den bekannten „Anfangsdruck“ der Nordsaar- Equipe zu unterbinden. Weder das von den Trainern ausgelobte System, noch die Einstellung der Mannschaft konnte in den ersten 15 Minuten die Erwartungen erfüllen. Dem schnellen, druckvollen Spiel und den Gegenstößen nach eigenen vergebenen Chancen, war die Mannschaft nicht gewachsen. Die Folge daraus war ein 11 Tore Rückstand nach 16 Minuten Spielzeit zum 6:17!
Eine Umstellung der Abwehr gab dann der Mannschaft etwas mehr Sicherheit, so dass das Spiel etwas ausgeglichener gestaltet wurde.
Halbzeitstand war dann 9:18 für die Gäste. Aus einem nun sicheren Abwehrverband heraus zeigte die gesamte Mannschaft in der zweiten Halbzeit eine ansprechende Leistung. Trotz einem enormen Kampfgeist konnte jedoch der große Rückstand nicht mehr komplett aufgeholt werden. Endstand war dann ein alles in allem versöhnliches 21:28 Endergebnis zugunsten der Gäste.

Auf die zweite Halbzeit im Spiel gegen die HSG Nordsaar gilt es aufzubauen. Wenn die Abwehr stabiler wird und die Angriffsaktionen konzentrierter werden, dürften bald die ersten Punkte in der Saison eingefahren werden. Vielleicht sogar beim nächsten Spiel am 21.09.2013 zuhause in der Halle am Berg. Anwurf ist um 15:30 Uhr

Heimspiel gegen HSG Dudweiler/Fischbach

Am Sonntag den 07.04.2013 treffen wir in der Halle am Berg auf die HSG Dudweiler/Fischbach. Wir wissen, dass dieses Spiel kein leichtes sein wird, da wir schon viele Erfahrungen mit dieser Mannschaft in der laufenden Saison gesammelt haben. Nach insgesamt drei Spielen beläuft sich die Bilanz auf zwei Niederlagen und einen Sieg. Wie die Spiele in der Qualifikation, zeigte auch schon das Hinspiel(24:31), dass das Team bis zur letzten Minute kämpfen muss! Denn das Hinspiel vermasselten wir hauptsächlich wegen mangelnder Konzentration in den letzten 15 Minuten.
Am Sonntag müssen wir allerdings auf unsere zwei Akteure Till Platz (Innenband angerissen) und Yannick Bähr (nach einem Außenbandriss noch nicht in Form) verzichten.
Betreuen wird uns Martin Rozycki. Unsere Mannschaft wird von Spielern der C-Jugend unterstützt(danke schon mal im Voraus an die Spieler, die aushelfen!).
Merkt euch den Termin 07.04.2013, 17:00 Uhr vor. Kommt bitte frühzeitig in die Sporthalle und bringt auch Freunde und Bekannte mit!

Von Julian Altes und Pascal Stehr

Wir sind Meister!

stehend v.l.n.r. Trainer Holger Schneider, Yannick Bähr, Lukas Königs, Lucas Prass, Pascal Stehr, Jonas Loch, Lukas Schöpfer, Tim Antes, Marco Rozycki kniend v.l.n.r. Julian Altes, Christopher Wegert, Daniel Metzger, Hendrik Franzmann, Frederik Laininger, Joshua Flick, Till Platz, Cornelius Zwetsch

von Julian Altes und Jonas Loch


Geschafft! Nach einer Saison mit vielen Höhen und wenigen Tiefen konnten wir uns die Meisterschaft am letzten Spieltag der Spielzeit sichern. Doch jetzt von Anfang an:

Obwohl wir vor der Saison gut trainiert hatten, wussten wir vor dem ersten Saisonspiel nicht genau, wo wir standen. Doch ein souveränes 36:17 gab uns die nötige Sicherheit für die nächsten Aufgaben. Auch in den nächsten Spielen konnten wir deutliche Siege einfahren. Unsere einzige Niederlage erlitten wir gegen die HSG Ottweiler/Steinbach. Mit dezimiertem Kader verloren wir nach hartem Kampf unglücklich mit 29:28. Doch diese Niederlage spornte uns eher an, als dass sie uns entmutigte.

Von da an starteten wir eine ungebrochene Siegesserie, die bis zum Saisonende anhalten sollte. Nach acht souverän gewonnenen Spielen kam es dann Anfang März zum absoluten Spitzenspiel, dem Rückspiel gegen Ottweiler. Vor toller heimischer Kulisse übernahmen wir in einem spektakulären und kampfbetonten Spiel mit einem 25:23 Sieg die Tabellenführung, welche kräftig gefeiert wurde.

Nicht zu vergessen bleibt das sehr gelungene Trainingslager Ende November, über welches wir bereits berichteten.

Jetzt standen uns auf dem Weg zur Meisterschaft noch fünf Spiele bevor, die alle gewonnen werden mussten.

Nach zwei gewonnenen Auswärtsspielen, kam es dann erneut in der Halle am Berg zu einem Spitzenspiel, Gegner war die drittplatzierte VTZ Saarpfalz. Auch in diesem Topspiel konnten wir uns mit einem 19:16 zwei wichtige Punkte auf dem Weg zur Meisterschaft sichern. In den letzten beiden Partien standen uns mit Wiebelskirchen und Illtal zwei Gegner bevor, die wir in der Hinrunde klar besiegt hatten. Doch auch diese Spiele mussten erst einmal gewonnen werden. Ohne einem Ausrutscher Gefahr zu laufen besiegten wir den TuS Wiebelskirchen klar mit 28:12. Das letzte Saisonspiel stand nun bevor. Die vielen mitgereisten Fans unterstützten uns tatkräftig bei unserem 25:14 Erfolg, der die Meisterschaft besiegelte. Erst in der Halle am Berg und später beim gemeinsamen Schnitzelessen mit den Eltern feierten wir unsere verdiente Meisterschaft. Den ganzen Abend trugen wir mit Stolz unsere Meistershirts. Die Mannschaft feierte noch bis tief in die Nacht den großartigen Erfolg.

Die Spielzeit wird uns allen als herausragende Saison mit krönendem Abschluss in Erinnerung bleiben. Auch die Tatsache, dass es keine nennenswerten Verletzungen gab, ist hoch erfreulich.

Ein großes Dankeschön geht natürlich an unseren Meistertrainer Holger Schneider, der uns mit exzellenter Trainerarbeit, bei der auch der Spaß nicht fehlte, durch die Saison bis hin zur Meisterschaft führte. Auch geht unser Dank an Co-Trainer Johannes Bähr, der uns ebenfalls immer tatkräftig zur Seite stand und uns unser Trainingslager in der Hunsrückkaserne in Kastellaun ermöglichte. Ein weiteres Dankeschön geht an unsere Eltern und an die Fans, die uns jedes Spiel meisterlich unterstützten.

Ausblick:

Leider wird die Mannschaft nächste Saison nicht mehr in dieser Konstellation zusammen spielen können. Da zu wenig Spieler des Jahrganges ’95 vorhanden sind, kann keine A-Jugend Mannschaft gemeldet werden. Dieser Jahrgang wird die 2. Herren unterstützen. Die verbleibenden jüngeren Spieler bestehen weiterhin als B-Jugend und nehmen an der Qualifikation für die Oberliga teil.

 

stehend v.l.n.r. Trainer Holger Schneider, Yannick Bähr, Lukas Königs, Lucas Prass, Pascal Stehr, Jonas Loch, Lukas Schöpfer, Tim Antes, Marco Rozycki kniend v.l.n.r. Julian Altes, Christopher Wegert, Daniel Metzger, Hendrik Franzmann, Frederik Laininger, Joshua Flick, Till Platz, Cornelius Zwetsch

stehend v.l. Cornelius Zwetsch, Christopher Wegert, Marko Rozycki, Yannick Bähr, Jonas Loch, Lukas Schöpfer, Joshua Flick, Trainer Holger Schneider
kniend v.l. Hendrik Franzmann, Lucas Prass, Pascal Stehr, Daniel Metzger, Julian Altes, Till Platz, Frederik Leininger, Tim Antes

Liebe Zuschauer,
da es mir in unserer derzeit sehr schwierigen Situation ziemlich schwer fällt die passenden Worte zu finden, habe ich mir gedacht, dass sich an dieser Stelle eine andere Mannschaft zu Wort melden kann.
Ich habe während der Saison mit meiner männlichen B-Jugend ein Trainingslager in Kastellaun absolviert. Die B-Jugend, in der in diesem Jahr zwei Jahrgänge gemischt zusammen spielen steht derzeit auf dem 1. Tabellenplatz in ihrer Staffel Ost und hat sich im Laufe der Saison kontinuierlich weiterentwickelt, sodass es sich lohnt einmal ein Spiel von den Jungs anschauen zu kommen. Das nächste Heimspiel bestreiten sie übrigens am 5. Februar um 11.30 Uhr, also zur besten Zeit am Sonntagvormittag.
Lesen Sie im folgenden den Bericht von unserem Trainingslager, den die Nachwuchsspieler Julian Altes und Jonas Loch verfasst haben.

Unser Trainingslager in Kastellaun

Vom 25. bis 27. November absolvierten wir, die männliche B-Jugend des TVB, das alljährliche Trainingslager. Anders als in den Jahren zuvor fand dieses aber nicht im Sommer in Birkenfeld statt, sondern dieses Mal im Herbst in der Hunsrückkaserne in Kastellaun. Unser Co-Trainer Johannes Bähr ist hier stationiert und hat das Trainingslager ermöglicht und organisiert.
Das Trainingswochenende fing freitags nach der Schule mit der Fahrt nach Kastellaun an. Dort angekommen wurden zuerst die Stuben bezogen. Normalerweise leben hier die stationierten Soldaten. Für das Beziehen war jedoch nur wenig Zeit, da sofort eine Trainingseinheit in der Halle auf dem Kasernengelände angesetzt war. Auf dem Weg zur Halle, der ungefähr 500 Meter lang war, kamen wir an zwei riesigen Satellitenschüsseln vorbei. Diese dienen zur Kommunikation mit den Bundeswehrstandorten in Nahost und Afghanistan. In der Kaserne ist das Führungsunterstützungsbataillon 282 stationiert.

Schon bei den ersten Schritten auf dem Boden der Halle wurde klar, dass wir uns nicht groß umstellen mussten. Wie auch in der Halle am Berg glich dieser Boden eher einer Eislaufhalle als einer Sporthalle. Dennoch konnte man in der Halle vernünftig trainieren und auch, wie in der ersten Trainingseinheit, Fußball spielen. Ansonsten konnte man sich in der Bundeswehrhalle wohlfühlen wie in der Halle am Berg. Nach dem Training gab es im Offiziersheim vor unserem Wohngebäude dann Abendessen. Das Abendessen bestand an diesem Tag aus der von unseren Trainern mitgebrachten Verpflegung. Praktischerweise standen im Offiziersheim auch zwei Tischkicker und ein Fernseher mit denen wir unseren Abend gestalten konnten. Der zweite Tag fing mit dem Frühstück in der Kantine der Kaserne an. Zusammen mit den am Wochenende anwesenden Soldaten konnten wir dort am Buffet ein gutes Frühstück zusammenstellen.

Nach dem Frühstück stand die erste Trainingseinheit des Tages an, in der das Abwehrverhalten besprochen und trainiert wurde. Zweites Thema der Einheit waren die Spielzüge. Wie jede der Trainingseinheiten endete auch diese mit einem Handballspiel in dem das Gelernte angewendet wurde. Wenn bei einem Spielzug oder in der Abwehr etwas nicht funktionierte bzw. nicht gut verlief unterbrach unser Trainer Holger Schneider das Spiel um Verbesserungsvorschläge zu geben. Er gab z.B. Tipps zu den Laufwegen oder dem Verhalten in der Abwehr.

Zum Mittagessen ging es dann wieder in die Kantine. Dort gab es Gulasch mit Nudeln. Nach einer kurzen Pause ging es dann aber gleich wieder in die Halle zur ersten der beiden Trainingseinheiten des Nachmittags. Nach dem Aufwärmen ging es dann wieder an die Spielzüge und deren praktische Umsetzung. Da es mehr als ein halbes Dutzend Spielzüge gibt, ist wichtig, diese regelmäßig zu wiederholen. Die zweite Einheit befasste sich dann noch einmal näher mit der Abwehr und endete in einem ausgedehnten Spielteil. Nach dem Training konnte man zur Entspannung noch in die Sauna auf dem Kasernengelände gehen. Abendessen gab es an diesem Tag in einer Pizzeria in Mastershausen. Zurück in der Kaserne wurde dann ein Tischkicker-Turnier ausgespielt und Steckbriefe für die Handballwebsite des TVB ausgefüllt. Ich hoffe, diese sind bald online und nachlesbar.

Nach dem Frühstück ging es am letzten Tag zur letzten Trainingseinheit noch einmal in die Halle. Hauptthema dieses Trainings war die 6:0-Abwehr die heute eingeführt und trainiert wurde und im Abschlussspiel zum Einsatz kam. Da wir in den Stuben der Kaserne untergebracht waren, mussten diese bei unserer Abreise sauber und aufgeräumt sein. Dieser doch sehr umfangreichen Aufgabe widmeten wir uns nach dem Mittagessen. Am frühen Nachmittag ging es dann zurück nach Birkenfeld.
Zum Abschluss muss man sagen, dass dieses Trainingslager wirklich gut war. Training, Verpflegung und Unterbringung waren sehr gut und auch die Atmosphäre war toll. Wir würden uns sehr darüber freuen wenn das Trainingslager nächstes Jahr noch einmal hier stattfinden würde.